Residenzen am "Jröne Meerke" - Geulenstraße 7-9, 41462 Neuss

Project Description

LAGE

Geulenstraße 7-9, 41462 Neuss (Furth-Mitte)

ECKDATEN

14 Eigentumswohnungen zwischen 66,82 und 146,43 qm mit Garten oder Balkon

VERFÜGBAR AB

Herbst 2018

KAUFPREISE

267.280,00 bis 586.680,00 EUR

Residenzen am „Jröne Meerke“

Auf einem der letzten freien Grundstücke entstehen im Herzen von Neuss die Residenzen am „Jröne Meerke“. Verteilt auf 2 Hauseingänge bildet das Projekt ein außergewöhnliches Ensemble aus insgesamt 14 exklusiven Eigentumswohnungen für alle Altersklassen. Eine Tiefgarage zur bequemen Unterbringung der Pkws sowie ein Lift vom Keller- bis zum Dachgeschoss ermöglichen größtmöglichen Komfort in allen Lebenssituationen. Die Besonderheiten in den 2, 3 und 4 Raumwohnungen sind zahlreich. Überhohe Decken, großzügige Balkone bzw. Terrassen, lichtdurchflutete Räume sowie moderne und sehr individuelle Grundrisse sind nur einige davon. Im hinteren Teil des Grundstücks laden Grün- sowie Spielflächen zum zwanglosen Treffen und Verweilen ein.

Zentrale Lage in Naturnähe

Die Neusser Furth hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem der lebendigsten und begehrtesten Stadtteile im Norden von Neuss entwickelt. Sie erstreckt sich von der Innenstadt bis zur Stadtgrenze nach Kaarst. Die Furth verfügt über beste Bedingungen für ein attraktives Stadtleben. Unzählige Einzelhandelsgeschäfte befinden sich entlang der Venloer Straße; Ärzte, Krankenhäuser, Kitas, Grundschulen, weiterführende Schulen sowie die International School on the Rhine befinden sich in unmittelbarer Nähe; mehrere Buslinien, der Hauptbahnhof sowie die Autobahnen A 57, Anschlusstelle Kaarst/Holzbüttgen sowie die A 52, Anschlusstelle Kreuz Kaarst bieten ideale Anbindungen an das Verkehrsnetz.

In wenigen Gehminuten erreicht man das „Jröne Meerke“. Die grüne Erholungsanlage bietet einen idealen Ort für lange Spaziergänge, tolle Laufrouten für Sportler sowie ein Spielplatz für Kinder. Die Lage des Baugrundstücks liegt in einer Seitenstraße abseits des städtischen Treibens und ermöglicht somit ein urbanes Leben wie man es sich wünscht. Das Grundstück liegt ca. 3 Kilometer zur Stadtgrenze von Düsseldorf entfernt.

ANSICHT STRASSE
ANSICHT GARTEN

Allgemeines zum Haus:

  • Hochwertige Massivbauweise und aufwendige Fassadengestaltung

  • Alle Wohnungen durch geräuscharme Aufzugsanlage, barrierefrei von der Tiefgarage bis in jedes Wohngeschoss erreichbar

  • Penthauswohnungen im DG mit direktem Zugang über den Aufzug

  • Perfekte Zugangskontrolle zum Haus durch Videogegensprechanlage

  • Tiefgaragenstellplatz inklusive Handsensor

  • Kellerraum zu jeder Wohnung

  • Waschraum und Fahrradraum

  • Kabelanschluss und Satellitenanlage

  • 3-fach Verglasung aller Fensteranlagen, außer Keller

  • Sicherheitskonzept durch Pilzzapfenverriegelung an allen Fenstern, im Erdgeschoss Beschläge in RC2 und abschließbare Fenstergriffe

  • Wärmedämmung/Haustechnik entsprechen den hohen Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2016

Allgemeines zu den Wohnungen:

  • Attraktive, individuelle und gut durchdachte Grundrisse

  • Großzügiger Wohn/ Essbereich mit offener Küche

  • Wohnflächen von ca. 67 m² bis ca. 148 m²

  • Erdgeschosswohnungen mit eigenem Gartenanteil zur alleinigen Nutzung

  • Balkone und Terrassen in Südausrichtung

  • Helle, lichtdurchflutete Räume mit Decken-Überhöhe

  • Überhohe  Zimmertüren mit Weißlack-Oberfläche

  • elektrische Rollläden an allen Fenstern

  • Fussbodenheizung mit Temperaturregler je Raum

  • Hochwertige Parkettböden in den Wohn- und Schlafräumen

  • Waschmaschinenanschluss in den Wohnungen sowie im Waschraum des Kellergeschosses

  • Hochwertige Badezimmerausstattung

  • Ebenerdige Duschen mit Glasabtrennung

  • Schallgedämmtes Lüftungssystem in allen Schlaf- und Arbeitsräumen

IMPRESSIONEN
VERFÜGBARE EINHEITEN
Einheit Lage Beschreibung Gesamtfläche Kaufpreis
WE 01 EG, links 3 Zimmer, Garten 99,60 qm 398.400,00 EUR
VERKAUFT
WE 02 EG, mitte links 3 Zimmer, Garten 89,36 qm 357.440,00 EUR
VERKAUFT
WE 03 EG, mitte rechts 2 Zimmer, Garten 66,82 qm 267.280,00 EUR
VERKAUFT
WE 04 EG, rechts 3 Zimmer, Garten 80,62 qm 322.480,00 EUR
VERKAUFT
WE 05 1. OG, links 3 Zimmer, Balkon 99,60 qm 398.400,00 EUR
VERKAUFT
WE 06 1. OG, mitte links 3 Zimmer, Balkon 89,50 qm 358.000,00 EUR
VERKAUFT
WE 07 1. OG, mitte rechts 2 Zimmer, Balkon 66,82 qm 267.280,00 EUR
VERKAUFT
WE 08 1. OG, rechts 3 Zimmer, Balkon 106,35 qm 425.400,00 EUR
VERKAUFT
WE 09 2. OG, links 4 Zimmer, Balkon 98,98 qm 395.920,00 EUR
VERKAUFT
WE 10 2. OG, mitte links 2 Zimmer, Balkon 89,67 qm 358.680,00 EUR
VERKAUFT
WE 11 2. OG, mitte rechts 2 Zimmer, Balkon 66,82 qm 267.280,00 EUR
VERKAUFT
WE 12 2. OG, links 3 Zimmer, Balkon 106,35 qm 425.400,00 EUR
VERKAUFT
WE 13 DG, links 4 Zimmer, 3 Balkone 146,43 qm 586.680,00 EUR
VERKAUFT
WE 14 DG, rechts 4 Zimmer, 3 Balkone 129,34 qm 518.080,00 EUR
VERKAUFT
je Tiefgaragenstellplatz zzgl. 19.500,00 EUR

Wir würden uns freuen, Sie in Kürze persönlich beraten zu dürfen. Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und verschenken Sie keine wertvolle Zeit!

Kontakt
GRUNDRISSE
BAUBESCHREIBUNG
1. Allgemein

Die Baumaßnahme liegt auf der Geulenstraße 7-9 in Neuss in einer Seitenstraße der Neusser-Furth.

Das Vorhaben
Neubau von insgesamt 14 Eigentumswohnungen und einer Tiefgarage mit 15 Stellplätzen verteilt auf zwei Hauseingänge.

Der Erstellung der Bauleistungen liegen der Reihenfolge nach zugrunde:

Diese Baubeschreibung
Die zum Zeitpunkt des Bauantrags gültigen, einschlägigen und besonderen Vorschriften und Bestimmungen, z. B. Landesbauordnung (BauO NW), DIN-Vorschriften, Schallschutznorm (DIN 4109, 1989, Beiblatt 2, Tabelle 2, Vorschläge für den erhöhten Schallschutz). Der Wärmeschutz wird bereits nach den hohen Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV 2016 ausgeführt.

2. Rohbau

Alle Beton-, Stahlbeton- und Mauerwerksarbeiten werden in Güte und Abmessungen nach statischen, schall- und brandschutztechnischen Erfordernissen ausgeführt. Die Statik unterliegt der Fremdüberwachung durch ein Prüfstatikbüro.

Die Anforderungen an den Außen- Schallschutz werden durch ein Fachingenieur-Büro ermittelt. Die Ausführung von tragenden Mauerwerksarbeiten erfolgt in Kalksandstein. Sämtliche Abdichtungen am Gebäude erfolgen nach den Vorgaben gemäß DIN, die Wärmedämmung gemäß Wärmeschutznachweis nach EnEV (Energieeinsparverordnung).

Gründung
Gründung auf Einzel- und Streifenfundamenten aus Stahlbeton nach Angaben des Statikers auf Grundlage des Bodengutachtens.

Kellergeschoss
Die Errichtung der Sohle und der Kelleraußenwände (bis zur Vorgabehöhe des Bodengutachters) erfolgt in wasserundurchlässigem Stahlbeton nach statischer Berechnung sowie den angetroffenen Baugrundverhältnissen. Statisch erforderliche Innenwände aus Stahlbeton oder Mauerwerk nach Angabe des Statikers, nicht tragende Wände in 10 cm starken, massiven Gipsdielen oder Mauerwerk. Sichtbare Mauerwerksoberflächen mit Fugenverspachtelung oder Fugenglattstrich und Anstrich.

Decke über dem Kellergeschoss als Stahlbeton-Filigrandecke oder Ort-beton nach Angabe des Statikers. Sichtbare Betonoberflächen schalungsglatt mit Anstrich. Die Fugen von Filigrandecken werden nicht verspachtelt.

Erd-, Ober- und Dachgeschoss
Außenwände und statisch erforderliche Innenwände aus Stahlbeton oder Mauerwerk nach Angabe des Statikers, Trennwände in 10 cm starken, massiven Gipsdielen. Wohnungstrennwände werden nach Angaben des Statikers in Stahlbeton oder Mauerwerk ausgeführt. Geschossdecken aus Stahlbeton- Filigrandecken mit Spachtelputz oder Ortbetondecken.

Treppen
Treppenläufe (mit Schallentkoppelung) und Podeste aus Stahlbeton mit weiß gestrichenen Untersichten.

Aufzugsschacht
Aus Stahlbeton nach Erfordernissen des Statikers und der ausführenden Fachfirma.

Balkone
Thermisch getrennte Stahlbetonkonstruktion mit außenseitiger Aufkantung. Oberfläche: Plattenbelag (Feinsteinzeug) oder Holz-Kunststoff-Gemisch (WPC) gemäß Bemusterung auf Splittbett oder Stelzlager. Entwässerung der Balkone mittels Bodeneinlauf.

Dachkonstruktion
Satteldach in zimmermannsmäßiger Bauweise nach Vorgabe durch den Statiker.

Dacheindichtung
Eindichtung in Tondachpfannen.

Dachterrasse, Loggias
Wärmedämmung, Abdichtung und Plattenbelag gemäß Bemusterung auf Splittbett oder Stelzlager.

Klempnerarbeiten
Regenfallrohre aus Zink. Standrohre aus SML- Rohr. Im Bereich der Dachterrasse Abdeckung aus Zinkblech einschließlich Unterkonstruktion.

Fassade, Wärmedämmung
Entsprechend dem Wärmeschutznachweis erhalten die Fassaden ein Wärmedämmverbundsystem mit einem Oberputz auf Kunstharzbasis in einer hellen Farbgebung, Teilbereiche werden in Verblendung oder in Verblendoptik, z. T. mit Fassadenplatten nach Wahl des Architekten ausgeführt.

3. Ausbau

Fensteranlagen
Sämtliche Fenster und Fenstertüren aus Kunststoff, Profil innen weiß und außen anthrazit, mit 3- Scheiben-Isolierverglasung. Jeweils eine Balkon-/Terrassentür im Wohnzimmer wird als Schiebetüranlage, schwellenlos, maximal jedoch mit einer ca. 2 cm hohen Fensterprofilschwelle ausgeführt. Nach Maßgabe der Architektenplanung kommen Türflügel, Schiebetüranlagen oder Festverglasung zum Einsatz. Die Fenster im Erdgeschoss werden mit abschließbaren Fenstergriffen ausgestattet. Herstellung und Einbau der Fenster erfolgt entsprechend den Richtlinien und Leitfäden der RAL-Gütegemeinschaften Fenster und Haustüren.

Fensterbänke
Außenfensterbänke aus Aluminium, (farblich passend zur Fensterrahmenfarbgebung), auf Antidröhnmaterial. Innenfensterbänke aus Granit oder Marmor gemäß Bemusterung, Ausführung in den Bädern als Fliesenbelag.

Rollläden
Alle senkrechten Fenster in den Wohnungen erhalten elektrobetriebene, hellgraue Kunststoffrollläden mit Taster neben dem jeweiligen Fenster.

Haustüranlagen
Farbe anthrazit mit verzinkter Stahleinlage, Profilzylinder, mit elektrischem Türöffner, außen mit Edelstahl-Stoßgriff, innen mit Türdrücker und Oben-Türschließer. Feststehende Seitenteile mit integrierter oder separater Briefkastenanlage gemäß Architektenplanung einschließlich Klingeltableau und Video-Gegensprechanlage.

Türen, Schließanlage
Die Gebäude erhalten gleichschließende Zylinder für Wohnungseingangstür, Haustür und Tiefgaragentoranlage.

Wohnungseingang
Türanlage als überhohes Türblatt (Rohbau- öffnung 2,135m) mit Holzumfassungszarge und Schall-Ex- Bodendichtung, Schallschutz in eingebautem Zustand 37 dB, Vollspanplatteneinlage und Holzfaserhartplatte als Deckmaterial, Ober- fläche kunststoffbeschichtet, Farbe weiß. Profilzylinder, zwei 3-teilige Bänder, Drückerknaufgarnitur mit Knopf und Drücker aus Edelstahl und Weitwinkelspion.

Wohnungsinnentüren
Bestehend aus einer Holzumfassungszarge mit Futter und Bekleidung. Überhohes Türblatt (Rohbauöffnung 2,135m), Oberfläche glatt in
Weißlack (RAL 9010) mit runder Kantenausführung. Bundbartschloss mit 1 Schlüssel, Drückergarnitur aus Edelstahl mit Rosette.

Türen im Kellergeschoss
Türen entsprechend den Brandschutzbestimmungen. Türen ohne Brandschutzanforderung als Zinkaltüren mit Eckzargen.

Geländer, Brüstungen, Treppengeländer
Im Treppenhaus wird der Handlauf in Edelstahl ausgeführt. Balkonbrüstungen / Absturzsicherungen an Balkonen und Dachterrassen in Glasausführung gemäß Architektenplanung. Bodentiefe Fensterelemente werden mit einem feststehenden Unterlicht aus VSG-Verglasung (Verbundsicherheitsglas) bzw. mit Geländer nach Architektenplanung ausgeführt.

Estrich
Kellergeschoss (außer Garage) in einschichtigem Zementestrich auf Trennlage oder als schwimmender Estrich, je nach Erfordernis.

Wohnungsgeschosse
Schwimmender Zement- oder Anhydritestrich auf Trittschall- und Wärmedämmung. Der Estrich ist auf den Einbau der in den Wohnungen im Standard vorgesehenen Fußbodenheizung abgestimmt.

Garage
Witterungs- und tausalzbeständiger Gussasphalt auf der gesamten Bodenfläche der Garage.

Wandfliesen
Im Gäste-WC (soweit vorhanden) und Bad werden die Wände hinter den Sanitärobjekten bis zu einer Höhe von ca. 1,30 m (Ablagenhöhe) gefliest, in Duschbereichen raumhoch. Formate wählbar bis 30/60, weitere Formate auf Sonderwunsch. Fliesenmaterialpreis brutto 30,00 €/m² nach Bemusterung.

Bodenfliesen
In Bad, WC (soweit vorhanden), Abstellraum und Hauswirtschaftsraum, Formate wählbar bis 60/60, Rechteckverlegung (Kreuzfuge), weitere Formate auf Sonderwunsch. Zugehörige Sockelfliesen im Abstellraum. Fliesenmaterialpreis brutto 30,00 €/m² nach Bemusterung.

Bodenbeläge
Nach Wahl des Erwerbers werden in den nicht gefliesten Bereichen Bodenbeläge (i. d. R. Parkett) durch den Bauträger verlegt. Materialpreis brutto 40,00 €/m² nach Bemusterung.

Treppenhaus
Treppenläufe und Podeste belegt mit Naturstein oder Werkstein mit zugehöriger Sockelplatte gemäß Architektenplanung.

4. Malerarbeiten

Kellergeschoss
Alle Wand- und Deckenflächen inklusive der Garage, soweit dort keine Wärmedämmung eingebaut wird, erhalten einen weißen Dispersions-
anstrich.

Bodenflächen im Kellergeschoss (außer Garage) erhalten einen Staub bindenden Anstrich, welcher an den Wänden 10 cm hoch geführt wird.

Treppenhaus
Die Wände erhalten eine Glasfasertapete und einen Latexanstrich, Farbe weiß, alternativ Putz. Decken, Podest- und Treppenuntersichten mit weiß abgetöntem, waschfestem Dispersionsanstrich gemäß Architektenplanung.

Wohnungen
Alle Wände und Decken in den Wohnungen werden in Q 3-Verspachtelung und weißem Anstrich ausgeführt.

Balkone
Alle Balkonuntersichten erhalten einen weißen Anstrich.

5. Haustechnische Anlagen & Hausanschlüsse

Hausanschlüsse
Hausanschlüsse der örtlichen Versorgungsunternehmen für Gas, Wasser, Strom und Telefon. Herstellung des Schmutz- und Regenwasseranschlusses gemäß Auflagen der Baugenehmigung.

Entwässerung
Die Entwässerung des Schmutzwassers erfolgt über den öffentlichen Kanal. Das Regenwasser wird gemäß behördlicher Vorgaben auf dem Grundstück versickert oder in den öffentlichen Kanal eingeleitet.

Wasserversorgung
Die Wasserversorgung erfolgt über das öffentliche Versorgungsnetz.Für die Wohnanlage ist eine zentrale Warmwasserversorgung mit Zirkulationsleitung vorgesehen. Die Kalt- und Warmwasserverbrauchsmessungen werden durch geleaste Kalt- und Warmwasserzähler je Wohnung ermittelt.

Lüftung
Innenliegende Bäder, WC‘s (soweit vorhanden), Abstellräume und Hauswirtschaftsräume erhalten eine mechanische Lüftung.

Sanitäre Einrichtungsgegenstände
Tiefspül-WC – Duravit, Starck 3 36 cm x 54 cm (weiß) – oder gleichwertig mit Wandaufhängung, Kunststoffsitz und -deckel mit Absenkautomatik, Vorwandinstallation mit integriertem Spülkasten und Betätigungsplatte, Fabrikat Geberit – Sigma 20, Weiß/Edelstahl – oder gleichwertig.

Waschtischanlage mit Waschbecken – Duravit-Vero, 45 x 35 cm weiß oder gleichwertig im Gäste-WC und Duravit-Vero, 60 x 47 cm weiß oder gleichwertig im Bad -, verchromte Einhebel-Mischbatterie, – Hansgrohe Focus – oder gleichwertig und verchromter Excenter- Waschbeckenverschluss mit Ablaufgarnitur.

Acryll-Einbauwanne weiß, 1,70 x 0,75 m, Fabrikat Kaldewei – Classic Duo – oder gleichwertig,verchromte Einhebelwannenfüll- und Brausemischbatterie mit integriertem Rückflussverhinderer – Hansgrohe Focus – oder gleichwertig, Aufputz, Handbrause, Fabrikat – Grohe-Euphoria Chrom – oder gleichwertig, verchromter Excenter- Wannenverschluss mit Ablaufgarnitur.

Ebenerdig begehbare Dusche, Fliesen nach Bemusterung inkl. Duschabtrennung, verchromte Einhebelmischbatterie sowie Handbrause Fabrikat – Hansgrohe Euphoria System 180 –  oder gleichwertig mit Ablaufgarnitur.

Küche
1 Kalt- und Warmwasseranschluss für Spüle mit Kombi-Eckventil für den Anschluss einer Spülmaschine, 1 Abwasseranschluss für Spüle und Spülmaschine

Hauswirtschaftsräume
1 Kaltwasser- und Abwasseranschluss für die Waschmaschine

Terrassen, Dachterrassen
1 frostsicherer Kaltwasseranschluss an der Gebäudeaußenwand

Heizung
Die Beheizung der Gebäude erfolgt über eine Gasbrennwert-Heizungsanlage mit witterungsgeführter Heizungsregelung mit solarer Unterstützung zur gleitenden Betriebsführung. Die Warmwasseraufbereitung erfolgt zentral über die Heizungsanlage mit Unterstützung einer thermischen Solaranlage auf dem Dach. Fußbodenheizung in allen Wohnungen. Die Heizkreisverteilungen werden innerhalb der Wohneinheit installiert. Die Steuerung erfolgt über Raumthermostate. Abrechnung über geleaste Wärmemengenzähler.

Die Gesamtanlage wird nach den einschlägigen DIN-Normen, den anerkannten Regeln der Technik und den Auflagen des öffentlichen
Energieversorgungsunternehmens errichtet. Es werden ausschließlich Markenfabrikate verwendet.

Aufzug
Behindertengerechter Aufzug nach EN 81-1 mit senkrechtem Bedientableau mit Haltestellen vom Kellergeschoss bis zum Dachgeschoss.
Ausführung der Kabinenwände in Edelstahl und Spiegel.Der Kabinenboden erhält einen Belag passend zum Treppenhaus.

Elektroinstallation
Der Netzanschluss erfolgt niederspannungsseitig über das örtliche Elektroversorgungsunternehmen bis zum Hausanschlusskasten. Von hier aus erfolgt der Anschluss an den Zählerschrank, der alle weiteren Einbauten wie Elektrozähler, Hauptschalter, Fehlerstromschutzschalter, Sicherungen etc. enthält. Die Wohnungen werden sternförmig versorgt. Die Kabelverlegung erfolgt in Unterputzausführung mittels Steg- oder NYM- Leitungen.

Als Schalterprogramm wird Gira Standard 55 oder gleichwertig vorgesehen. Die Installation im Kellergeschoss wird als Aufputzinstallation mit NYM-Leitungen ausgeführt.

Gemeinschafts-SAT-Anlagen auf den Dächern inklusive Verkabelung bis zu den TV-Anschlussdosen in den Zimmern. Telekomanschluss im Hausanschlussraum inklusive der Verkabelung bis zu den Telefondosen in den Zimmern. Die Anmeldung für Telefon erfolgt durch den Erwerber. Installation batteriebetriebener Rauchmelder gemäß BauO NRW.

Diele, Garderobe
1 Wechselschaltung mit 1 Deckenbrennstelle und 2 Schaltern
2 Einzelsteckdosen
1 Klingeltaster außen für Rufanlage
1 Klingel- und Video-Gegensprechanlage

Wohnen, Essen
2 Deckenbrennstellen in Wechselschaltung
5 Einzelsteckdosen in unterschiedlicher Anordnung
1 Dreifachsteckdose
1 TV-Anschlussdose
1 Telefondose

Kochen
1 Serienschaltung mit 1 Decken- und 2 Schrankbrennstellen (über schaltbare Steckdose)
1 Zuleitung Elektroherd mit Anschlussdose 400 V
1 Zuleitung für Spülmaschine mit Steckdose 1 Zuleitung für Umluft-Dunstabzug
1 Mikrowellenanschluss
8 Steckdosen in unterschiedlicher Anordnung

Schlafen
1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung 1 Dreifachsteckdose
2 Doppelsteckdosen
1 Einzelsteckdose
1 TV-Anschlussdose
1 Telefondose

je Zimmer
1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung 1 Dreifachsteckdose
1 Doppelsteckdose
2 Einzelsteckdosen
1 TV-Anschlussdose
1 Telefondose

Abstellraum
1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung 2 Einzelsteckdosen
1 Lüfteranschluss in den innen liegenden Abstellräumen mit Nachlaufrelais

Hauswirtschaftsraum
1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung 2 Einzelsteckdosen
1 Anschluss für Kondensattrockner und Waschmaschine inklusive Lüfteranschluss in den innen liegenden Hauswirtschaftsräumen mit Nachlaufrelais

je Flur
1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung
1 Einzelsteckdose

Bad
1 Deckenbrennstelle und 2 Wandbrennstellen in Serienschaltung (mit Kontrollleuchte)
1 Lüfteranschluss in den innen liegenden Bädern mit Nachlaufrelais
2 Einzelsteckdosen
1 Anschluss für Handtuchheizkörper

WC
1 Ausschaltung mit Wandbrennstelle
1 Einzelsteckdose
1 Lüfteranschluss mit Nachlaufrelais

Terrasse, Balkon,  Dachterrasse
Wand- oder Deckenbrennstelle mit Tasterschaltung im Wohnzimmer. Einzelsteckdose, spritzwassergeschützt, in Ausschaltung im Wohnzimmer, mit Kontrollleuchte an-aus.

je Treppenhaus und Eingangsbereich (auf Allgemeinzähler)
2 Deckenbrennstellen pro Treppenpodest, Steuerung mittels Tasterschaltung und Zeitautomat, je Wohnung 1 Taster mit Glimmlampe.
2 Wandleuchten (außen) neben Eingangstür, Steuerung über Bewegungsmelder.
1 Klingel-/Video- Gegensprechanlage

je Fahrradkeller (auf Allgemeinzähler)
1 Deckenbrennstellen mit Präsenzschaltung

je Schleuse (auf Allgemeinzähler)
1 Deckenbrennstelle mit Präsenzschaltung

je Technikraum (auf Allgemeinzähler)
1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung 1 Einzelsteckdose

Garage (auf Allgemeinzähler)
Beleuchtung in Fahrbahnmitte, Steuerung durch Zeitrelais und Präsenzschaltung

6. Aussenanlagen

Grobplanum
Das Grobplanum der Vegetationsflächen wird nach den geplanten Gartenhöhen hergestellt.

Befestigte Flächen, Hauszuwegung
Die befestigten Flächen erhalten nach Wahl des Bauträgers einen Belag aus Betonplatten oder -pflaster. Beleuchtung der Wegebereiche als Poller- oder Wandleuchten (auf Allgemeinzähler).

Nicht befestigte Flächen, Grünanlagen
Nicht befestigte Flächen werden mit Oberboden abgedeckt, einplaniert und bepflanzt. Heckenanpflanzungen und Raseneinsaat der Allgemeinflächen gemäß Architektenplanung.

7. Schlussbemerkungen

Diese Baubeschreibung trifft nur insoweit zu, als die beschriebenen Bauteile, Einrichtungsgegenstände und Ausstattungsmerkmale der Anzahl nach für die jeweils erstellte Wohnung notwendig sind und erforderlich werden. Mit Ausnahme der fest installierten Sanitärobjekte gelten die in den Plänen dargestellten Einrichtungen wie Möbel, Balkonbepflanzungen usw. nur als Gestaltungsvorschläge und sind nicht Gegenstand der Bauleistung. Sämtliche in dieser Leistungsbeschreibung angegebenen Materialwerte sind Brutto- Einzelhandelsabgabepreise einschließlich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Sofern Fabrikatfestlegungen getroffen werden, steht es dem Bauträger frei, gleichwertige Alternativen hierzu auszuführen. Die Zeichnungen und Erläuterungsberichte sind geistiges Eigentum des Verfassers und können nur mit seinem Einverständnis veröffentlicht oder gegen Unterschrift zur Ausführung genutzt werden. Alle hier nicht erwähnten Arbeiten sowie in den Bauzeichnungen dargestellte Ausstattungen und Einrichtungsgegenstände sind Sonderleistungen und werden getrennt abgerechnet. Alle außerhalb dieser Bau- und Leistungsbeschreibung getroffenen Vereinbarungen sind nur mit schriftlicher Bestätigung des Bauträgers gültig.

Wir würden uns freuen, Sie in Kürze persönlich beraten zu dürfen. Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und verschenken Sie keine wertvolle Zeit!

Kontakt